Fahrt nach Chemnitz

Am 7.3. fuhren wir nach Chemnitz ins dortige FabLab. Herr Tauscher zeigte uns die dortigen Räumlichkeiten und stellte uns einige Mitglieder und Projekte vor.  Es wird viel mit Holz gearbeitet, auch mit modernster Technik. Auch mit 3D-Druckern gibt es bereits gute Erfahrungen.  Das neueste Modell kam kürzlich als Bausatz aus Amerika. Die Funktionsprobe  war  bei unserem Besuch allerdings noch nicht erfolgt.  Diese Werkstatt arbeitet seit 2 Jahren .  Sie hat derzeit 25 Mitglieder. Der Mitgiedsbeitrag beträgt monatlich 15,-€. Für die Nutzung großer Maschinen muss eine extra Gebür entrichtet werden. Es herrscht eine klare Aufgabenteilung.  Für das Objekt muss  mehr an Miete und Nebenkosten  gezahlt werden, als  durch die Beiträge einfließt.  Verschiedene Fördermittel werden genutzt.  Die Werkstatt ist als gemeinnütziger Verein organisiert.    

Besuch im Pressstoffwerk

Am 21.2. besuchten wir gemeinsam den Speiseraum im alten Pressstoffwerk.  Der bauliche Zustand ist leider ziemlich schlecht. Die Größe des Speisesaales  wäre allerdings ideal für das Filmschulprojekt.  Im Erdgeschoß gäbe es Möglichkeiten für Werkstätten, Toiletten, Waschräume,...  .  Die Vertreter der ASG und Herr Köfer schätzten  die Sanierung dieses  Objektes nicht als zeitnah umsetzbar ein.  

Treff mit Herrn Köfer

Am 8. Feb.  gab es ein Treffen mit Herrn Köfer. Er ist auf der Suche nach einer Räumlichkeit für ein Filmstudio.  Möglicherweise könnten hier Synergien genutzt werden. Schließlich braucht ein Filmstudio auch Kulissenbauer,...  Eventuell könnten bestimmte Räumlichkeiten auch gemeinsam genutzt werden.  Es wurde vereinbart, gemeinsam den alten Speiseraum vom Pressstoffwerk "Dr.Erani zu besichtigen.

Bürgermeisterin informiert

Am 31.1. 18 ergab sich die Gelegenheit,  unsere Bürgermeisterin zum Kurzkonzept zu befragen.  Sie machte sich sofort eine Kopie und wollte klären, ob sich der BKSS mit der Problematik beschäftigen könnte.

Objektbesichtigungen

Am 10.1. gab es die erste Objektbesichtigung, am 17. ein erneutes Gespräch mit dem ASF. Dabei wurde die Idee gebohren, über einen Kooperationsvertrag mehrere Partner für das Projekt zu gewinnen. Dazu sollte ein  Kurzkonzept erstellt werden. Der 1. Entwurf dazu liegt nun vor.

Parallel dazu sollte die Arbeit an der Konzepterstellung im Online-Dokument weiter gehen. Erst damit werden wir arbeitsfähig.

Besprechung 7.12.

Am 7. 12. konnte ein interessantes Gespräch mit einem möglichen Träger durchgeführt werden. Außerdem wurde die erste Objektbesichtigung vereinbart.

2. Treffen

Am 4. 12. fand das zweite Treffen statt. Es wurde beschlossen, weiter nach einem möglichen Träger zu suchen, das Konzept zu erarbeiten und eventuelle Räumlichkeiten zu begutachten.

1. Treffen am 14.11.

Beim erste Treffen am 14.11. 2017 um 18:30 Uhr fanden sich 14 interessierte Leute und zwei Journalisten bei der ASG ein. Als Gastredner war Frank aus Lübbebau angereist. Er brachte einen 3D-Drucker mit und berichtete von der Arbeit der  Technikschule Clever Inside und vom Jugendförderverein Lübbebau. Es wurde beschlossen, in einer Google-Liste Ideen zu sammeln und diese im nächsten Treffen am 4. Dezember um 19:00 Uhr bei der ASG in Spremberg auszuwerten. Bei diesem Treffen sind natürlich auch wieder neue Gäste willkommen. Besonders würden wir uns über junge Besucher freuen. Denn diese fehlten beim ersten Treffen vollständig.